Tag 3

Wir gönnen uns eine Auszeit und erkunden bei einer kleinen Wanderung die Vogesen.

Morgen(r)appell

Nach einer erneut kurzen Nacht stehen wir heute früher auf. Bereits um sieben finden sich beinahe alle zum zugegebenermaßen eher kargen Frühstück ein. Kaffee wird hoch gehandelt, auch Sebastians Bulletproof steht wieder hoch im Kurs.

Aufbruch ins Ungewisse

Wanderung

Als so langsam die Lebensgeister geweckt sind, machen wir uns auf den Weg zu unserem heutigen Ausflugsziel, dem Sentier des Roches im Col de la Schlucht.

Nach halbstündiger Fahrt kommen wir am Ausgangsort unserer Wanderung an und stehen in Ermangelung einer ordentlichen Beschilderung vor Orientierungsproblemen.

Wandern Wandern Wandern

Schließlich legen wir eine Marschrichtung fest und erklimmen Zug um Zug den Hohneck, einer der höchsten Berge der Vogesen. Die Aussicht und das Wetter sind superb, oben angekommen belohnen wir uns mit Panache und Kaffee.

Wanderung

Wandern Wandern Wandern

Unsere Hoffnung, auf dem Abstieg den Felsensteig zu durchqueren, weicht zusehends und wir laufen einen mehr oder weniger attraktiven Waldweg zurück zu unserem Ausgangspunkt. Dort macht sich ein Teil auf, um die restlichen Einkäufe fürs Wochenende zu erledigen.

Wandern Wandern Wandern

Der Rest erklimmt zum Abschluss noch den Belvédère du Spitzenfels und genießt erneut die Aussicht auf die Herbstwälder der Vogesen.

Frisch ans Werk

Törtchen

Nachdem alle geduscht sind, machen wir uns wieder an unsere Aufgaben und kämpfen gegen unsere Müdigkeit. Es werden Templates geschrieben, Texte vorbereitet und Backend-Anpassungen gemacht.

Als kleines Schmankerl gibt es süße französische Törtchen.

Feuer frei!

Pünktlich fackeln wir einen Sack Kohle ab und heizen damit den Grill vor. Fabian nimmt sich der Zubereitung des Fleischs an, Laura macht Salat und wir stärken uns für den verbleibenden Abend. Der Versuch ein Lagerfeuer zu machen scheitert am unzureichend abgelagerten Holz vor der Hütte.

Spa(ss) die Zweite

Froschschenkel

Nach einer gemütlichen Pfeifenrunde bevölkern wir geschlossen den Jacuzzi und lassen es uns gut gehen. Als Mitternachtssnack reichen wir französische Spezialitäten: Froschschenkel und leckeren Fromage. Die Schenkel laden zu neckischen Spielen und diversen Vorführungen ein.

Jacuzzi

Wie im Flug vergehen die leicht eskalativen Stunden, bevor wir im Morgengrauen die Segel streichen und in die Federn fallen.